Nachhaltig und zukunftsfähig – Klinkerwerk Hagemeister als "ÖKOPROFIT-Betrieb" ausgezeichnet

21.09.2017 Im Rahmen der zweiten ÖKOPROFIT-Projektrunde im Kreis Coesfeld haben das Klinkerwerk Hagemeister aus Nottuln und zwölf weitere Unternehmen Verantwortung für ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Arbeiten übernommen. Dank ihrer Investitionen verringert sich der Ausstoß des umwelt- und klimaschädlichen Treibhausgases CO2 um etwa 534 Tonnen jährlich. Dabei sparen die Unternehmen rund 194.000 Euro Betriebskosten pro Jahr ein. Am 18. September hat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat des Kreises Coesfeld, ihren Einsatz gelobt und ihnen die wohlverdienten Urkunden mit der Auszeichnung als "ÖKOPROFIT-Betrieb" überreicht.

 

Umwelt- und Klimaschutz mit Gewinn

Seit dem Jahr 2001 zeichnet das ÖKOPROFIT-Netz NRW unter dem Motto "ÖKOPROFIT – Umwelt und Klimaschutz mit Gewinn" Betriebe aus, die in ökologisch wie ökonomisch effiziente Technologien investieren, um die Umwelt zu schützen und gleichzeitig ihre Kosten zu senken. Seitdem haben fast 2.000 Unternehmen aus 172 Projekten mit ihren Maßnahmen unter anderem erreicht, dass rund 278.000 Tonnen weniger CO2 im Jahr produziert werden.

Im Juni 2016 startete im Kreis Coesfeld die zweite ÖKOPROFIT-Projektrunde mit zehn neuen engagierten Unternehmen aus der Region, darunter auch das Klinkerwerk Hagemeister aus Nottuln, sowie drei Unternehmen, die sich reklassifizieren ließen. Ein Jahr lang bekamen sie eine intensive Expertenberatung, haben in Workshops ihre Erfahrungen ausgetauscht und bereits erste Maßnahmen zur Steigerung ihrer Öko-Effizienz umgesetzt. Eine unabhängige Prüfungskommission hat diese dann anhand eines eigens für ÖKOPROFIT entwickelten Kriterienkatalogs bewertet.

Investitionen für den Umweltschutz

Das Klinkerwerk Hagemeister konzentrierte sich in seinen Maßnahmen auf eine Reduzierung des Stromverbrauchs – mit großem Erfolg: Mit einer Investition von 6.500 Euro in die Überprüfung des Druckluftnetzes können nun jährlich rund 37.462 kWh eingespart werden. Durch eine Investition in den Austausch der Kompressoren werden zusätzlich rund 36.213 kWh im Jahr weniger verbraucht. Außerdem werden in naher Zukunft auch die Vakuumpumpen ausgetauscht und das Energiemanagementsystem erweitert, um den Stromverbrauch weiter zu senken.

"Mit Klinkern stellen wir ein sehr langlebiges, 100 % natürliches und nachhaltiges Baumaterial her. Da ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch danach streben, unsere Produktionsabläufe ebenso nachhaltig und umweltschonend zu gestalten", so Geschäftsführer Christian Hagemeister.

Rund 128 Tonnen weniger CO2

Die Bilanz der zweiten ÖKOPROFIT-Projektrunde im Kreis Coesfeld kann sich sehen lassen: Die 13 teilnehmenden Betriebe erzielten eine Einsparung bei den Betriebskosten in Höhe von rund 194.000 Euro pro Jahr. Im Gegenzug verringert sich allein der Ausstoß des Treibhausgases CO2 um etwa 534 Tonnen. Davon fielen allein 36.267 Euro sowie 127,6 Tonnen CO2 auf das Klinkerwerk Hagemeister.

Als krönenden Abschluss der zweiten ÖKOPROFIT-Projektrunde haben Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat des Kreises Coesfeld, und Samir Khayat, Referatsleiter beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, den Unternehmen im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung am 18. September ihre wohlverdienten Urkunden überreicht.

<- Zurück zu: BrandNeues

zum Seitenanfang