Fritz-Höger-Preis 2020 – Early Bird Phase endet bald

04.02.2020 Gesucht: Die besten Bauwerke aus Backstein, bei der mittlerweile fünften Auflage des international renommierten Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur. Noch bis zum 21. Februar 2020 können Projekte zum günstigeren Early-Bird-Tarif eingereicht werden.

Erstklassige Bauwerke aus Backstein gesucht

Zukunftsfähige Nutzung, nachhaltige Architektur: Mit dem Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur werden 2020 bereits zum 5. Mal herausragende Leistungen beim Bauen mit dem bewährten wie innovativen Baustoff gewürdigt. Backstein wird umgangssprachlich dient dabei als Oberbegriff für aus Ton gebrannte Fassadensteine, wie die auch als Vormauerziegel und Klinker bekannt sind.

Von der Initiative Bauen mit Backstein erstmals im Jahr 2008 ausgelobt, ist der alle drei Jahre ausgerichtete Preis stetig gewachsen und hat mit über 600 Einreichungen weltweit im Jahr 2017 einen neuen Rekord aufgestellt. Damit zählt er mittlerweile zu den größten deutschen Architekturpreisen. Die Jury sucht Gebäude, die eindrucksvolle Backstein-Architektur zeigen und einen erlebbaren Mehrwert, sowohl ökonomisch, ökologisch wie auch gestalterisch oder funktional, schaffen. Dies kann auf vielfältige Weise sichtbar werden – in Details, in der Einfachheit sowie Einheitlichkeit, in der Fassadengliederung oder der Farbigkeit. Seit 2011 wird der Wettbewerb vom Bund Deutscher Architekten (BDA) unterstützt.

So können Sie teilnehmen

Erstmals wird für den Fritz-Höger-Preis eine Teilnahmegebühr erhoben, die jeweils bei der Einreichung eines Projektes fällig wird. Die erwartete große Anzahl an Einreichungen und der damit verbundene wachsende Administrationsaufwand machen dies nötig.

Schnell sein lohnt sich: Bis zum 21. Februar 2020 gilt der vergünstigte Early-Bird-Tarif von 139 EUR, danach gilt die reguläre Teilnahmegebühr von 189 EUR. Newcomer sind von der Gebühr ausgenommen.

Der mit insgesamt 10.000 EUR dotierte Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur wird in den nachfolgenden Kategorien vergeben:

  • Einfamilienhaus/Doppelhaushälften
  • Wohnungsbau/Geschosswohnungsbau
  • Büro- und Gewerbebauten
  • Öffentliche Bauten, Freizeit und Sport

Außerdem werden zusätzliche Auszeichnungen vergeben in den Bereichen:

  • Energieeffizienz
  • Sanierung/Nachhaltigkeit
  • Nachwuchs/Newcomer

Eingereicht werden können Projekte, deren Fassade aus Backstein ausgebildet ist und die ab dem 1. Januar 2015 fertiggestellt wurden. Architekten und Planer können ihre Unterlagen zur Teilnahme einfach online unter fritz-hoeger-preis.com/entry abgeben. Einsendeschluss ist der 30. April 2020. Die feierliche Preisverleihung findet im Herbst 2020 in Berlin statt.

Foto © Stijn Bollaert

<- Zurück zu: BrandNeues

zum Seitenanfang