Urbanes Wohnzimmer auf dem Dach

30.03.2020 Als Erweiterung der Zentrale des Dänischen Roten Kreuzes in Kopenhagen wurde ein Haus für freiwillige Helfer geschaffen. Das Gebäude ist als asymmetrisches Dreieck mit einer spektakulären, zugänglichen Fläche gestaltet worden – eine Art Treppe, die das eigentliche Dach des Komplexes bildet. Die tatsächliche Gebäudeerweiterung von 750 m² liegt unterhalb des Straßenniveaus. Das Freiwilligenhaus ist über einen gemeinsamen Eingang direkt mit der Zentrale verbunden. Die in Zusammenarbeit mit Hagemeister eigens für das Projekt entwickelte cremeweiße Objektsortierung gibt dem Haus einen einladenden Charakter.

Freiwilligenhaus, Kopenhagen

Das Freiwilligenhaus des Roten Kreuzes ist eine Erweiterung des dänischen Nationalbüros – ein Gebäude aus den 1950er Jahren, das ursprünglich als Hauptsitz der Regionalregierung des Großraums Kopenhagen konzipiert war. Die Erweiterung der Rotkreuz-Zentrale wurde vom ortsansässigen Büro COBE als öffentlicher Treffpunkt und Begegnungsstätte mit urbanem Flair entworfen.

Das mehrstufige Dach zweigt sich aus dem zweiten Stock des Altbaus ab und geht bis auf die Straßenebene hinunter. Das Stufendach ist von zwei kleinen Innenhöfen gegliedert. Einer davon führt zu einem neuen gemeinsamen Eingang für das Freiwilligenhaus und das angrenzende Zentralbüro. Unter den Stufen öffnet sich das Gebäude zu einem Auditorium mit einer eindrucksvollen Decke – die Umkehrung des Stufendachs über Kopf. Im hinteren Teil des Neubaus befinden sich große Glasflächen, durch die Tageslicht hineinströmt und die Aktivitäten innen für die Öffentlichkeit sichtbar machen. Das Auditorium führt hinunter zu einer Reihe von Mehrzweckräumen. Diese werden für die Ausbildung von Freiwilligen sowie für die Durchführung von Meetings, Konferenzen und weiteren Veranstaltungen genutzt.

Die Farben der benachbarten Gebäude wurden in die Designplanungen der Architekten mit aufgenommen. So greift die Fassade des Neubaus die gelben Klinker des bestehenden Bestandsgebäudes der Zentrale auf. Die helle cremeweiße Objektsortierung verleiht dem Freiwilligenhaus einen unverwechselbaren architektonischen Ausdruck und macht es zu einem ikonischen Objekt, das sich sowohl auf seine Umgebung bezieht als auch sie neu interpretiert. Als Erweiterung des bestehenden Rotkreuzgebäudes und durch direkte Nachbarschaft zum Fælledpark, eine der größten Freizeitanlagen in Kopenhagen, schaffen das Freiwilligenhaus und die umliegenden öffentlichen Räume so eine neue Verbindung mit der Umgebung.

Projektdaten

Architektur: Cobe, Nordhavn
Fotografie: Rasmus Hjortshøj – COAST und Helle Steffen
Klinker: Objektsortierung "cremeweiß"
Format: 260 x 50 x 40 mm
Verklinkerte Fläche: ca. 1.000 m²

Ergänzende Fotos und Informationen zum Projekt über diesen Link

<- Zurück zu: BrandNeues

zum Seitenanfang