Edle Parkvilla

Edle Parkvilla

Über dieses
Projekt

Standort: Werne an der Lippe, D
Objekttyp: Einfamilienhaus
Architektur: Gabriele Bülhoff, freie Architektin - Werne
Farsund HS ModF 52 (290 x 52 x 90 mm) ca. 250 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Am Übergang zwischen Ruhrgebiet und Münsterland lockt die Kleinstadt Werne an der Lippe mit ihrem historischen Stadtkern, dem Salinenpark sowie dem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Solebad Besucher aus Nah und Fern. In unmittelbarer Umgebung zum zentral gelegenen Stadtpark entstand in einem Neubaugebiet eine offen gestaltete Villa für eine vierköpfige Familie. Die Fassade mit ihren gräulich-weiß nuancierenden Klinkern der Sortierung Farsund HS strahlt eine edle Wirkung aus und fügt sich mit ihrem Ton in die nahe liegende Parklandschaft ein.

Auf der einen Seite der Stadtpark mit See, auf der anderen Seite eine Straße: Die Architektur des Einfamilienhauses korrespondiert mit den Gegebenheiten und zeigt sich zur Straßenseite hin mit einer massiven, geschlossenen Bauweise. Zur Parkseite hin öffnet sich das Gebäude mit unterschiedlich großen und sich ergänzenden Kuben.

Im Erdgeschoss präsentieren sich Küche, Essbereich und Wohnzimmer als ineinanderfließende offene Zone. Das offene Raumkonzept ermöglicht einen unverstellten Blick von innen nach außen auf den Park und verbindet so visuell den Außen- mit dem Innenbereich. Eine mit Holz belegte Betontreppe, die geschickt in die Architektur integriert wurde, führt in das Obergeschoss mit Bade- und Kinderzimmern sowie dem Elternschlafzimmer. Durch bodentiefe Fenster gibt es auch hier einen freien Blick auf die angrenzende Parkanlage. Oberlichter im Dachgeschoss geben zusätzliches natürliches Licht bis ins Erdgeschoss.

Die freie Architektin Gabriele Bülhoff entschied sich zusammen mit dem Bauherrn bei der Fassadengestaltung für die Sortierung Farsund HS von Hagemeister. Mit ihren hellen Grau und Weißtönen sowie dezenten schwarzanthraziten Kohlebrand-Aufschmauchungen verfügt die Sortierung Farsund HS über einen nordisch-rauen Charme. Die handstrichartige Oberflächenstruktur weist unregelmäßige Kanten auf, die eine traditionelle Manufakturnote mit einbringen. Der Klinker verleiht der Villa so eine edle Optik und zeitlose Ausstrahlung. Zusammen mit in Grau gehaltenen Fugen und grau lackierten Fensterrahmen, Rollos sowie dem Garagentor wirkt die Fassadengestaltung Ton-in-Ton wie aus einem Guss.

Dieser Klinker überzeugte die Bauherren und mich, weil seine grauweiße Farbgebung edel wirkt. Darüber hinaus weist er im Zuge seiner Verarbeitung farbliche Einschlüsse auf. Damit harmoniert er insgesamt sehr schön mit der Natur der nahen Parklandschaft“

erläutert Bülhoff.

Weitere Projekte mit
diesem Stein