Bürokomplex Frankfurt

Bürokomplex Frankfurt

Über dieses
Projekt

Standort: Frankfurt, Deutschland
Objekttyp: Geschäftsgebäude
Architektur: schneider+schumacher Architekturgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, WEP Effinger und Partner, München
Auftraggeber / Bauträger: Manura GmbH & Co. KG, München
Bauunternehmer: Wolff & Müller Spezialbau GmbH & Co. KG, Köln
| Dallas FS | NF (240 x 71 x 115 mm) ca. 2100 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

In unmittelbarer Nähe des Osthafens haben WOLFF & MÜLLER Spezialbau als Generalunternehmer gemeinsam mit WEP Effinger und Partner (Bauausführung) das Schwedler Hochhaus als spiegelndes Wahrzeichen der Kreativmeile Frankfurts realisiert. Mit seiner kräftigen Auskragung in den Obergeschossen nimmt das markante Gebäude nach Entwürfen von schneider+schumacher Bezug zur Welt der Häfen und Kräne. In der Frontfassade spiegeln sich in geteilten Glasflächen die gebauten Nachbarn, während schwarzsilbriger Hagemeister-Klinker die seitlichen Gebäudekanten bei reflektierendem Licht als glatte Fläche erscheinen lässt. Erst aus der Nähe tritt der einzelne Stein mit vielfältigen Grau-Schattierungen und glänzender Oberfläche aus der Fassade hervor. Ein Effekt, der durch die hohe Qualität von Planung und Ausführung erreicht wurde: Jede Klinkerschicht haben WEP Effinger und Partner im Vorhinein durchstrukturiert und geplant. WOLFF & MÜLLER und das Ziegelwerk koordinierten detailliert Fertigteilund Klinkerproduktion sowie die logistische Baustellenanlieferung. Dieses effektive Zusammenspiel aller Projektpartner machte eine optimale Umsetzung der architektonischen Fassadenidee möglich.

Aufmerksamkeitsstarke Architektur ist ein Markenzeichen der Architekturgesellschaft schneider+schumacher aus Frankfurt. Das haben die Architekten mit ihrer knallroten Info-Box mit Blick auf die Großbaustelle Potsdamer Platz in Berlin eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Für die Planer sind ihre Bauten „pragmatische Poesien, die sich aus konstruktiver Klarheit, aufgabeorientiertem Ernst und Freude am guten Detail speisen“. Leitlinien, die sie zusammen mit Ihren Projektpartnern durch die klare tektonische Gliederung und die hochwertige Vermauerung des schwarzsilbrigen Klinkers „Dallas“ aus dem Klinkerwerk Hagemeister auch beim Schwedler Hochhaus in Frankfurt Gestalt werden ließen. Wie ein Kran im benachbarten Hafenumfeld erhebt sich der Bürokomplex aus dem pulsierenden Umfeld entlang der Hanauer Straße. Mit seiner kraftvollen Kubatur bietet das 47 Meter hohe Gebäude in den ersten beiden Geschossen gut einsehbare Ausstellungsund Verkaufsflächen sowie flexible Büroflächen in den Obergeschossen. Die Geschosse über der Auskragung sind für Gastronomie vorgesehen mit direktem Zugang zu einer großen Dachterrasse mit weitem Blick über die Stadt. „Das geht ja wirklich Stein auf Stein“, haben Nachbarn das Maurer-Handwerk beim Verarbeiten der glänzenden Fassadenziegel bewundert. Das Ergebnis durchstrukturierter Planung, die jede Schicht des Hagemeister-Klinkers auf Anschlüsse und Vorsprünge abstimmt: eine extravagante Fassade, in deren Glasfront sich die Nachbargebäude spiegeln und deren hochwertiger Klinker das Licht des Himmels und der Sonne in der massiven seitlichen Lochfassade flächig reflektiert.

»Die Gebäude… bieten eine klare, zu identifizierende Form, sie ordnen sich in die Umgebung ein, ohne sich unterzuordnen: pragmatische Poesien, die sich aus konstruktiver Klarheit, aufgabeorientiertem Ernst und Freude am guten Detail speisen.«

schneider+schumacher Architekturgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

In diesem Projekt
verbauter Klinker