Einkaufszentrum Dronten

Einkaufszentrum Dronten

Über dieses
Projekt

Standort: Dronten, Niederlande
Objekttyp: Öffentliches Gebäude
Architektur: Stijlgroep landscape and urban design
Auftraggeber / Bauträger: Stadt Dronten
Objektsortierung
-Infos auf Anfrage.
CREATAP®-Pflasterklinker Malaga (210 x 70 x 70 mm) ca. 17000 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Das einst graue Gesicht der im Polder Östliches Flevoland liegenden Stadt Dronten hat sich durch die Revitalisierung des 75.000 Quadratmeter großen Zentrumgebiets in ein harmonisches, farbenfrohes, lebhaftes Einkaufs und Kulturzentrum verwandelt. Landschaftsarchitekt Paul van Wijk, Direktor des rotterdamer Büros Stijlgroep landscape and urban design (www.stijlgroep.nl) hat ein Konzept zur Vereinheitlichung des Zentrums der Stadt entworfen und dieses innerhalb von nur einem Jahr realisiert. Für die Materialausgestaltung der Wege wurde das Nottulner Klinkerwerk Hagemeister engagiert. Der speziell angefertigte CREATAP®-Pflasterklinker „Malaga“ in changierenden terrakotta-orangen und weinroten Tönen lässt Gebäude und Freiräume verschmelzen und sorgt so für einen optisch reizvollen Akzent inmitten der Stadt Dronten. Wo noch vor fünf Jahren graue, eintönige Beton- und Asphaltflächen das Bild des Zentrums von Dronten bestimmten, herrscht nun eine warme, fröhliche Atmosphäre. Im Rahmen der Revitalisierung der Innenstadt Dronten wurde das gesamte Einkaufsgebiet erneuert. Damit haben sich bestehende Gebäude und der gesamte Außenraum zu einem atmosphärisch warmen Treffpunkt entwickelt. Die Kernidee sah vor, das Zentrum durch eine einheitliche Ausstrahlung in seiner Vielseitigkeit zu erfassen. Eine 17.000 Quadratmeter große einheitliche Klinkerstraße ist hierbei das verbindende Element: Pflasterklinker von hellorange bis zu gedecktem weinrot stellen einen Bezug zum gesamten Bebauungsensemble her. Der Farbteppich aus Spezialklinkern rollt sich über das gesamte Zentrumsgebiet und dient als neutrale Basis für besondere Elemente an bestimmten Plätzen. Die rot-orange-bunten-Pflaster-Nuancen stellen warme, erdige Farbtöne dar, die sich aneinander anpassen und dabei gleichzeitig dank ihrer changierenden Schattierung für Abwechslung sorgen. Das harmonische Gefüge der verkehrstechnisch hochbelastbaren CREATAP®- Pflasterklinker ist ein Sinnbild für die Einheitlichkeit und Funktionalität des Zentrums Dronten. „Zu einem weiteren, das Klinkerpflaster ergänzenden Element zählt ein Betonstein mit Natursteintoplage, der geschliffen und gestockt ist und das edle Ambiente unterstützt. Wir haben uns mit allen Materialien explizit auseinandergesetzt und unsere Entscheidungen bewusst getroffen, um das bestmögliche Resultat zu erzielen“, erklärt Paul van Wijk, Direktor des rotterdamer Büros Stijlgroep landscape and urban design, das Landschaftsarchitektur, Städtebau und Architektur kreativ miteinander verknüpft. Speziell angefertigte farbige Lichtsäulen betonen die warme Ausstrahlung des Gebietes und schaffen ebenfalls den Bezug zu den Gebäuden, in deren Fassade die gleichen farbigen Elemente integriert wurden. Bodengestaltung, Lichtkonzept und Entwässerungsentwurf schaffen ein harmonisches und ansprechendes Gesamtbild. Auch die Parkflächen, die sich westlich an das Einkaufsgebiet angliedern, passen sich dem Gesamtkonzept an. Die starke und deutliche Grünstruktur mit dominanten Baumreihen und linearen Heckenstrukturen kreiert für die insgesamt 1.400 Parkplätze einzelne „Kammern“, die die Orientierung erleichtern. Mit der Neugestaltung ist es gelungen, die riesige Einkaufsmeile in einen Ort der kulturellen Zusammenkunft zu verwandeln. Der Anstieg der Besucherzahlen, die Nominierung für das beste Einkaufsgebiet der Niederlande und die positive Resonanz der Besucher, Bewohner und Betreiber sprechen für sich. Vor allem das Zusammenspiel der Farben des Klinkerteppichs sorgt für eine warme, besinnliche Atmosphäre, die zum Einkaufen und Entspannen einlädt.

»Der Klinkerboden dient als Tapete, auf dem an bestimmten Stellen spezielle Elemente platziert wurden. Die bewusste Farbwahl sorgt für eine warme Ausstrahlung und stellt den Bezug zum gesamten Gebäudekomplex deutlich her, so dass eine Einheit zwischen Architektur und Außenraum entsteht.«

Paul van Wijk, Direktor des Rotterdamer Büros Stijlgroep landscape and urban design