Feuerwache 2

Feuerwache 2

Über dieses
Projekt

Standort: Münster, Deutschland
Objekttyp: Öffentliches Gebäude
Architektur: IRP-Architekten, Ahlen
Projektarchitekt: Peter Ingenbleek
Auftraggeber / Bauträger: Stadt Münster
Objektsortierung
-Infos auf Anfrage.
Feuerrot (NF 240x115x71mm)
Klinker Format

Die neue Feuerwache 2 der Stadt Münster ist schon von weitem an ihrer feuerwehrroten Klinkerfassade klar erkennbar. Auf dem rund 12.000 Quadratmeter großen Gelände an der Theodor-Scheiwe-Straße erstreckt sich der großzügig angelegte Neubau, der die Feuer- und Rettungswache in einer sehr prägnanten und strengen städtebaulichen Form vereint. Die klare kubistische Anmutung wird am Eingang durch die auskragende, erhöhte Sporthalle und am Ende durch den Übungsturm begrenzt. Diese Anfangs- und Endpunkte betten die von Dipl.-Ing. Architekt Peter Ingenbleek (IRP-Architekten) entworfene neue Feuer- und Rettungswache in die Umgebung ein. Die äußere strenge Baukörpergestaltung spiegelt die funktionalen Anforderungen, mit denen die für die Feuerwehr spezifischen Notwendigkeiten im Inneren des Komplexes abgedeckt wurden, wider. Abgeschirmt durch die Fassade sind der großzügige Übungshof sowie alle Ruheräume von außen nicht einsehbar. In der neuen Fahrzeughalle finden insgesamt sieben Feuerwehrfahrzeuge und zehn Rettungsdienstfahrzeuge Platz. Besonders wichtig war dem Planer die Wiedererkennbarkeit durch die feuerwehrrote Fassade. Der eigens entworfene Klinker „Feuerwache“ – im NF-Format strahlt in auffälliger, am RAL-Ton 3000 orientierter Farbe. Kombiniert mit der klinkerfarbend ausgeführten Fuge leuchtet das Mauerwerk je nach Lichteinfall in lebendigen Schattierungen und Farbnuancen. Um am Übungsturm „Schrittsicherheit“ und gleichzeitig ein einheitliches Gesamtbild zu gewährleisten, wurde bewusst auf eine Glasur des Klinkers verzichtet. Das Ergebnis ist ein strahlendes Rot, das in Kombination mit den strengen und klaren Formen des Gebäudes eine kontrastreiche Spannung bildet.