Hotel Radisson

Hotel Radisson

Über dieses
Projekt

Standort: Rostock, Deutschland
Objekttyp: Wohngebäude
Projektarchitekt: Rainer Janzen, Rostock
Auftraggeber / Bauträger: Radisson Hotels
Objektsortierung
-Infos auf Anfrage.
Wuppertal (DF 240x115x52mm)
Klinker Format

Mit außergewöhnlicher Kubatur und dem lebendigen Materialmix seiner Fassaden aus Stahl, Alu und Glas kombiniert mit warmtonigem Klinker wurde das Rostocker Radisson Hotel innerhalb kürzester Zeit zum Wahrzeichen seiner Stadt. Als architektonischer Blickfang fügt sich der Hotelneubau in sein Umfeld ein. Gleichzeitig setzt das Gebäude mit seinem abgerundeten Hotelturm und durch das Zusammentreffen hochmoderner Stahl-Alu-Glas-Konstruktion mit verklinkertem Riegelbauwerk identitätsstiftende Akzente. Die Mischung aus Altstadt und Moderne, der das Rostocker Stadtzentrum sein einprägsames Stadtbild verdankt, vereinen die Architekten des Rostocker Planungsbüros Janzen mit dem Hotel Radisson in einem einzigen Gebäudekomplex. Wie aufgeständert mutet die dreigeschossige Stahlkonstruktion an, auf der vier Geschosse in Querwandschotten-Bauweise sowie ein Staffelgeschoss mit großzügiger Dachterrasse ruhen. Der repräsentative Hotelturm empfängt Gäste zur Straßenseite mit abgerundeter Glasfassade, eingerahmt von verklinkerten Lochfassaden. Die lebhafte Sortierung des Hagemeister Klinkers „Wuppertal“ im Dünnformat in abwechslungsreichen orangenen und dunkel weinroten Tönen durchbricht die Stringenz der Fassadengliederung und setzt einen warmtonigen Kontrapunkt zum sachlich verglasten Stahlbetonskelettbau. Punktuell setzten Grenadierbänder unter Fenstern und an Balkonen zusätzliche Akzente. Mit dieser wohltuenden Kombination von Tradition und Moderne bietet das Hotel Radisson attraktive Räume für Konferenzbereiche und einen Ballsaal im ersten Obergeschoss sowie einladende 251 Hotelzimmer ab dem zweiten Obergeschoss.