Kindergarten Apfelbäumchen

Kindergarten Apfelbäumchen

Über dieses
Projekt

Standort: Berlin, Deutschland
Objekttyp: Schule + Gesundheit + Sport
Architektur: Winkens Architekten, Berlin
Auftraggeber / Bauträger: Evangelische Kirchengemeinde Bohnsdorf-Grünau
| Gent BU | ModF 40 (290 x 40 x 90 mm) ca. 375 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Der Neubau des evangelischen Kindergartens Apfelbäumchen in Berlin Grünau besticht durch seine elementare Einfachheit – seine geradlinige Kubatur, seine natürlichen Baumaterialien und seine Öffnung zum Garten. Winkens Architekten haben den eingeschossigen Neubau der evangelischen Kirchengemeinde Bohnsdorf-Grünau in der Nähe des Technologiezentrums Berlin Adlershof als linearen Gebäuderiegel mit erdfarbener Klinkerfassade und Holzelementen sehr zurückhaltend in die Gartenlandschaft des Außenraumes eingefügt. Der raue, sandig-ockerfarbene Hagemeister Klinker „Gent FU“ mit kräftigem Kohleschmauch, Sinterspuren und unregelmäßigen Kanten macht die Tradition handgeformter Ziegel erfahrbar. Das langgestreckte Modulformat unterstreicht die horizontale Ausrichtung und Bodenständigkeit des Gebäudes. Die Durchlässigkeit von Innen und Außen mit direkter Beziehung der Innenräume zum Garten ist ein grundlegendes Entwurfsprinzip des Kindergartens. Der Neubau beheimatet eine Kinderkrippe für Jungen und Mädchen bis zum Alter von drei Jahren und eine Kindergartengruppe für Drei- bis Sechsjährige. Die Bereiche sind wie Wohnungen sehr offen gestaltet und verfügen an den Kopfenden des Gebäuderiegels jeweils über eine überdachte Holzterrasse. In dieser wärmenden Umgebung des Holzes können die Kinder sich das ganze Jahr über draußen aufhalten. Ein zentraler Mehrzweckraum mit Zugang zum Garten dient zum gemeinsamen Start in den Tag sowie als Raum für Feiern und Veranstaltungen. Holz und Klinker als Baumaterialien natürlichen Ursprungs sind die bestimmenden Elemente der Fassade. Die Außenhülle ist aus Hagemeister Klinker der Sorte „Gent FU“ handwerklich erstellt, farblich abgestimmt auf das helle Holz der Fassadenelemente und Terrassen. „Der erdfarbene Klinker mit seiner Rauheit und kohlegeprägten Farbigkeit ist sehr passend für diesen Ort mit seiner sandigen, lehmigen Tonerde. Er ist sehr solide und mit einer Maßstäblichkeit versehen, die das Elementare des horizontal ausgerichteten Gebäudes unterstreicht“, beschreibt Architekt Karl-Heinz Winkens das Erscheinungsbild. Das vielfältige Farbspiel des Klinkers vom gelblichen Sandton über helle und dunkle Braun- und Ockertöne bis zu tiefschwarzen Sinterpartien harmoniert auch dann noch mit dem Holz der Fassade, wenn dieses sich im Zuge von Verwitterung sichtbar verändern wird. Auch die Wände des Mehrzweckraumes im Sinne eines öffentlichen Bereiches sind als Klinker-Mauerwerk ausgeformt, während in den intimeren Bereichen der Gruppenräume Holz dominiert. Dieses Zusammenspiel von Innen und Außen, von lebendigem Holz und solidem, beständigem Klinker sorgt im Kindergarten und seinem Außenbereich für eine wohltuende, entspannte Atmosphäre, die Kinder, Erzieher und Besucher begeistert.

»Der Klinker ist ein Baumaterial, mit dem wir alle aufgewachsen sind. Er ist für unsere Architektur im Umgang mit Kindern ein elementarer Baustoff. Denn im Aufeinandersetzen der Steine erkennt man sehr einfach das Grundprinzip des Bauens.«

Karl-Heinz Winkens

In diesem Projekt
verbauter Klinker

Weitere Projekte mit
diesem Stein