Pflegekomplex Maisbaai

Pflegekomplex Maisbaai

Über dieses
Projekt

Standort: Middelburg, NL
Objekttyp: Wohngebäude
Architektur: WINHOV Architekten, Amsterdam
Projektarchitekt: Joost Hovenier und Jan Peter Wingender
Auftraggeber / Bauträger: Stadt Middelburg/WBU / Woongoed Middelburg
Objektsortierung
-Infos auf Anfrage.
"Maisbaai" GT+FU (WF 210 x 100 x 52 mm) ca. 1600 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Im Dokhaven in Middelburg baute die niederländische Ostindien-Kompanie im 17. und 18. Jahrhundert ihre Handelsschiffe. Neben den charakteristischen Wohntürmen der Architekten Lucien Lafour und Rikkert Wijk werden heute auch die ehemaligen Speicherbauten überwiegend als Wohnraum genutzt. Inmitten dieses lebendigen Viertels ist nach einem Entwurf des Amsterdamer Architekturbüros WINHOV der Pflegekomplex Maisbaai entstanden. Um einen neu gestalteten Platz angeordnet, sind in insgesamt vier Gebäuden drei betreute Wohngruppen, 27 Mietwohnungen und ein Pflegezentrum untergebracht.

Die Architektur des Ensembles greift die der historischen Speicherbauten auf. Passend dazu ist die Fassade mit Klinker gestaltet: „Middelburg ist eine Klinkerstadt. Mit Klinker lässt sich ein neues Gebäude hier in den Gesamtkontext setzen“, erläutert der verantwortliche Architekt Jan Peter Wingender und fügt hinzu: „Klinker sind zudem nachhaltig und langlebig. Auch in einem raueren Klima wie hier an der Küste.“

Gemeinsam suchten die Architekten nach einem ausdrucksstarken Stein, der die Speicherhaustypologie des Komplexes unterstreicht. Diese Eigenschaft fanden sie in den stranggepressten Klinkern zweier Hagemeister Basissortierungen, aus denen das Traditionswerk eigens die farbreiche Objektsortierung „Maisbaai“ entwickelte. „Die Mischung reicht von einem dunklen zu einem hellen Gelb, gespickt mit Brauntönen, Sandfarben und Grau“, erzählt Wingender. „Dieser Mix verleiht den großen Fassadenflächen nicht nur Farbe, sondern auch Tiefe.“ Mit ihrer buntgemischten Nuancierung fügt sich die Fassade des Neubaus zwischen den gemischten historischen Sortierungen der Umgebung sowie den hellen Außenwänden der Wohntürme von Lafour und Wijk harmonisch ein.

Auffällig an dem Versorgungskomplex ist zudem, dass die Mauerarbeiten sich auch in den Balkonen fortsetzen. „Dank der gemauerten horizontalen Streifen sind Balkone entstanden, die wirklich zu dem Gebäude passen“, sagt Wingender und ergänzt, dass die Klinkermischsortierung mit den anderen Fassadenmaterialien stets in Verbindung steht. „Die Wohnungen haben ein Stahldach mit einem grauen Dachrand und bronzefarbene Tür- und Fensterrahmen. Das Zusammenspiel der Mischsortierung mit diesen Materialien sorgt für einen stimmigen Gesamteindruck.“

Die Fassaden des Versorgungskomplexes Maisbaai sind im Halbsteinverband mit leicht zurückliegenden, dunkleren Fugen gemauert worden. „Ein Verband, der zum Charakter dieses Entwurfs passt“, betont Wingender.

Hagemeister hat die Projektsortierung Maisbaai in der neuen, vollautomatischen Mischstraße gefertigt. Diese ermöglicht individuelle Sortierungen im gewünschten ZusammenstellungsMischverhältnis.