Reggefiber

Reggefiber

Über dieses
Projekt

Standort: Rijssen, Niederlande
Objekttyp: Geschäftsgebäude
Architektur: RITZEN Architecten, Maastricht
Auftraggeber / Bauträger: Bauunternehmen Wessels, Rijssen
Objektsortierung
-Infos auf Anfrage.
Profilklinker „Zürich“, Fassadenklinker „New York“ (WF 210 x 100 x 52 mm) ca. 1100 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Mit dem extravaganten Verwaltungsgebäude in Rijssen haben Ritzen Architecten eine repräsentative Niederlassung für Reggefi ber, einen Hersteller von Glasfaserkabeln, geschaffen. Der mutige Entwurf regt die Fantasie an und ist für vielfältige Interpretationen offen: Handelt es sich um die Schwingung einer Stimmgabel? Setzt ein Kondor zum Flug an? Türmt sich eine moderne Kathedrale auf? Möglich war die Realisierung des Entwurfs durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Maastrichter Architekturbüro Ritzen und dem lokal ansässigen Bauunternehmen Wessels. Die weit gefächerte Unternehmensgruppe hat sich auf Fertigbauweise spezialisiert. Damit die einzelnen Elemente bei dem aufsehenerregenden Verwaltungsbau in Rijssen optimal zur Geltung kommen, haben Ritzen Architecten die technische Entwicklung geleitet und für die Ingenieursarbeit ihr Wissen um den feinfühligen Umgang mit Materialien eingebracht. Individuell vorgefertigte Fassadenteile aus Hagemeister Klinker in der anthrazit-glitzernden Sortierung „Zürich“, abgestimmt mit Akzenten der braunrot-silbrig changierenden Sortierung „New York“, setzen das Konzept der Architekten wirkungsvoll um. Markante Merkmale des Verwaltungsbaus sind die wellenförmige Bewegung des Daches und die säulenartige Fassadengestaltung. Aus dem quadratischen Zentrum des Gebäudes entwickeln sich über zwölf Bogenbinder elegante Rundformen, die den Bau im Eingangsbereich offen und einladend gestalten und ihn rückseitig wie eine Festung erscheinen lassen. Die per Computer erstellten Holzbögen wurden mit einer Titanbeschichtung umhüllt und vor Ort passgenau montiert. Die einzigartige Kubatur des Neubaus setzt sich aus traditionellen Elementen zusammen: Hohe schmale Rundbogenfenster und ein Dach in patinierter Zinkoptik zitieren die französische Baukunst. Die Klinkerhülle ist eine Referenz an niederländische Backsteinfassaden des 19. Jahrhunderts. Die Fenster sind außen mit hartem Aluminium verkleidet, innen mit weichem Holz. Bei der Montage der Klinkerfassaden hatte der Bauherr, die Unternehmensgruppe Wessels, nur wenige Millimeter Spielraum. Dank der maßgeschneiderten Individualanfertigung, exakt nach den Wünschen des Architekten, konnte die gesamte Fassade von gerade einmal drei Mitarbeitern angebracht werden. Das Material unterstreicht dabei die Form des Gebäudes: Der ausdrucksstarke Profi lklinker nimmt die Rundungen der aufstrebenden Bauteile auf und verleiht ihnen eine fast sakrale Anmutung. Streift Licht über die Fassade, changieren die Sortierungen „New York“ und „Zürich“ zwischen abwechslungsreichen Braun- und Silber-Glanztönen. Damit fügen sich die verklinkerten Lisenen in hochwertiger Emaille-Optik harmonisch in den dunkelbraunroten Grundton der Sortierung „New York“ ein. Beide wurden von Hagemeister vorgefertigt und setzen im Entwurf von Ritzen Architecten glitzernde Akzente. Der Entwurf ist ein gelungenes Beispiel, wie natürliche Baumaterialien klassische Architekturelemente in Fertigbauweise zitieren. Entstanden ist ein imposanter Neubau, der inzwischen zum Wahrzeichen der Stadt Rijssen geworden ist. 

»Architektur ist wie eine Sprache, deren Vokabeln die einzelnen Materialien sind. Mit den maßgenauen Klinkerfassaden haben wir eine klassische Vokabel in die moderne Formensprache eingebunden.«

Stefan Ritzen I Zorica Jovanovic