Vereinigte Volksbank Münster eG

Vereinigte Volksbank Münster eG

Über dieses
Projekt

Standort: Telgte, Deutschland
Objekttyp: Geschäftsgebäude
Architektur: Architekturbüro Dipl.Ing. Hermann M. Schapmann, Ostbevern/ Architekturbüro Sickmann, Warendorf
| Cuxhaven GT | Manchester | Monasteria | DF (240 x 52 x 115 mm) | DF (240 x 52 x 15 mm) | 266x50x62mm (266 x 50 x 62 mm) | 208x50x50mm (208 x 50 x 50 mm) ca. 3500 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Als elegante, funktionale und wirtschaftliche Fortführung des Bestandes bietet der Erweiterungsbau des Verwaltungszentrums der Vereinigten Volksbank Münster eG in Telgte neuen Raum zum modernen und ergonomischen Arbeiten. Nachdem das erste Gebäude 2010 im Gewerbegebiet Kiebitzpohl errichtet wurde, ist es nun, in einem zweiten Bauabschnitt, um einen nahezu identischen Flügel vergrößert worden. Auf dem bislang als Parkplatz genutzten Areal im Süden des Geländes plante das Architekturbüro Sickmann aus Warendorf einen Anbau, der sich architektonisch nahtlos an das vorhandene Gebäude anschließt. Die Planer haben Kubaturen und Linien des rechtwinkligen Baukörpers aufgenommen, gespiegelt und wie bei einem Faltbild symmetrisch auf der gegenüberliegenden Seite reproduziert. So besteht der Gesamtkomplex aus vier Riegeln, die an den Schnittstellen über breite Glas-Aluminium Bänder zusammengeführt und erschlossen werden. Neubau und Bestand sind im zweiten Obergeschoss durch eine verglaste Brücke miteinander verbunden. Die entstandene U-Form schafft eine einladende Hofsituation mit großflächiger Begrünung und verbindenden Wegeachsen. In Form und Gestaltung entspricht der neue Gebäudeteil dem dreigeschossigen, kubischen Volumen des Bestandes und übernimmt mit dem klassisch roten Klinkermauerwerk auch die Materialsprache. Der Hagemeister Klinker „Cuxhaven“ mit kräftigen Kohlebrandaufschmauchungen changiert in hellen und dunklen Rottönen sowie anthrazitfarbenen, braunen und gelblichen Nuancen. Er verleiht dem Komplex eine lebendige, wertbeständige Anmutung und vereint das Ensemble zu einem harmonischen Ganzen. Die horizontal geführten Fassaden mit feingemauerten Simsen in den Sockelbereichen und auf Höhe der Fensterbänder erzeugen ein spannendes Relief und geben dem geradlinigen Bau eine zurückhaltende Plastizität. Auch im Inneren der Eingangsbereiche setzt sich das im wilden Verband gearbeitete Mauerwerk fort. Einzelne Fußwege und Flächen im Außenraum sind ebenfalls mit Ziegeln von Hagemeister gestaltet. Die Pflasterklinker der Sortierung „Monasteria“ sind im Läuferverband verlegt und harmonieren in Farbe und Textur optimal mit der Gebäudehülle.

»Für uns ist Klinker ein Material, das für Massivität und Wertbeständigkeit steht. Es ist extrem wartungsarm und behält dauerhaft seine natürliche Schönheit.«

Architekt Dipl.-Ing. Heribert Sickmann, Architekturbüro Sickmann, Warendorf