Verwaltungsgebäude pronova BKK

Verwaltungsgebäude pronova BKK

Über dieses
Projekt

Standort: Leverkusen,
Objekttyp: Geschäftsgebäude
Architektur: pbs architekten, Aachen
Auftraggeber / Bauträger: Landmarken AG, Aachen
Gotland GT+FU DF (240 x 52 x 115 mm) DF (240 x 52 x 15 mm) ca. 4000 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Im Leverkusener Stadtteil Wiesdorf-Süd hat die pronova BKK einen neuen Standort für ihre Zentrale gefunden. Das Aachener Büro pbs architekten hat in Zusammenarbeit mit den Projektentwicklern der Landmarken AG rund 12.900 m² Mietfläche realisiert. Das freundliche und helle Ambiente im Innern wird durch die Fassadengestaltung in erdgrauen Tönen unterstrichen. So geben die Klinkerriemchen von Hagemeister mit der Sortierung „Gotland WS+FU“ dem Gebäude eine warme Ausstrahlung.

Die Blockrandbebauung des 4- bzw. 6-geschossigen Gebäudes bildet eine neue Landmarke in dem Viertel. Die Wirkung der Gebäudespitze an der Ecke Pesch-/Breidenbachstraße als Orientierungspunkt wird durch eine besondere Ausgestaltung der Fassade mit Abrundung der straßenseitigen Fassadenfront und einem Logo-Schriftzug der pronova BKK unterstrichen. Eine zweigeschossige Glasfassade im Bereich des Haupteingangs und eine große Öffnung im Bereich der Konferenz- und Schulungsräume im westlichen Gebäudeflügel unterbrechen das regelmäßige Fassadenbild. Zwei großformatige Einschnitte für Dachterrassen und Balkone differenzieren zusätzlich die straßenseitige Ansicht. In der Außenwirkung sorgt diese Gestaltung für eine Auflockerung und Gliederung von Fassade und Gebäude. Die vorhandene Bebauung wurde in die Planung mit einbezogen, so schließt der zweibündige Büro- und Verwaltungskomplex durch eine Rückstaffelung in der Lichstraße auf vier Stockwerke harmonisch an diese an.

Die Fensteröffnungen sind mit dunkelgrauen Aluminium-Zargen eingefasst, welche zusammen mit Lüftungsflügeln eine farbliche Gestaltung und Differenzierung der Gesamtfassade ermöglichen. Bei der Gestaltung der Gebäudehülle entschieden sich die Architekten für Klinkerriemchen von Hagemeister, die hier als Bekleidung und wertiger Abschluss des Wärmedämmverbundsystems dienen. Die erdgrauen Grundtöne der Sortierung „Gotland“ geben dem Gebäude mit ihrer backsteinartigen, rauen Oberflächenstruktur einen warmen Charakter und spiegeln so das freundliche Ambiente im Inneren nach Außen wider. Als Dünnformat (240 x 52 mm), im wilden Verband, wechselseitig verarbeitet, strahlt die Riemchenfassade mit ihrer geschwungenen Ecke Dynamik aus.

Gemeinsam mit den Gärten der bestehenden Gebäude entstand zu Erholungszwecken ein grüner Innenhof, der von allen Mitarbeitern genutzt werden kann. Die im Hofbereich gelegenen offenen Parkplätze mit Pergola Bepflanzung und Bäumen runden das harmonische Gesamtkonzept ab.