Filosoffen

Filosoffen

Über dieses
Projekt

Standort: Odense, Dänemark
Objekttyp: Öffentlicher Raum
Architektur: Bisgaard Landschaftsarchitekten, Kopenhagen
Auftraggeber / Bauträger: Odense Municipality
| Odense | 215x105x50mm (215 x 50 x 105 mm) ca. 1200 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Mit der Renovierung und Erweiterung des Ausstellungsgebäudes für Kunst und Design rückt das im Stadtkern von Odense gelegene Areal „Kunstbygningen Fllosoffen“ so nah an den Fluss Aafart, dass ein neuer öffentlicher Raum entstanden ist. Das Kopenhagener Team bestehend aus Erik Brandt Dam Architekten, Bisgaard Landschaftsarchitekten und Moe & A/S, Consulting Engineers hat in seinem Entwurf das Gebäude mit dem Platz neu interpretiert und ein harmonisches Wechselspiel zwischen Innen- und Außenflächen geschaffen. Landschaftsarchitekt Steen Bisgaard gelang es, die Liaison zwischen Kunsthaus und Fluss erlebbar werden zu lassen: Die helle Klinkersortierung Odense von Hagemeister akzentuiert diese Verbindung, in dem sie das Gebäude umschließt und bis an den Fluss heranreicht. Damit wird der Odense Aafart Teil des Gesamtensembles und verschmilzt gleichsam mit ihm. Dieses fließende Zusammenspiel von Wasser und Land haucht dem Platz neues Leben ein. Das erweiterte Haus der Kunst „Kunstbygningen Fllosoffen“ befindet sich in Odense, der Geburtsstadt von Hans-Christian Andersen, auf der Insel Fünen in Süddänemark. In unmittelbarer Nähe zum Fluss Odense Aafart und dem angrenzenden Park Munke Mose ist hier eine kulturelle Oase entstanden, in der die Balance zwischen urbanem Leben und der Anbindung an Fluss und Park wiederhergestellt wird. Das Gebäude wurde ursprünglich 1994 von der dänischen Architektin Prof. Hanne Kjaerholm als vierblättriges Kleeblatt entworfen. Zwischen 2012 und 2014 modernisierte und erweiterte es der Kopenhagener Architekt Erik Brandt Dam. Um das Haus der Kunst in den städtebaulichen Kontext zu integrieren und mit dem nahegelegenen Fluss Aafart zu verbinden, wurden die Außenflächen mit der Klinkersortierung „Odense“ neugestaltet. Sanft zieht sich die Pflasterung vom Eingangsbereich, über das Café bis zum Fluss hinab, wo sie in eine Uferpromenade mündet. Die ruhige Platzgestaltung lädt Fußgänger, Radfahrer und Touristen zum Verweilen ein. Mit seinem Café hat sich der Platz seitdem zu einem beliebten innerstädtischen Begegnungsort entwickelt. Vor dem Eingang nimmt eine zeitgenössische Skulptur Bezug auf die kunstbildende Funktion des Ausstellungsgebäudes. Niedrigschwellige Stufen und mit Klinkern gepflasterte Kuben, die als Sitzmobiliar dienen, gliedern den Platz in unterschiedliche Aufenthaltszonen. Hagemeister Pflasterklinker der Sortierung Odense verleiht dem weitläufigen Platz einen gemeinschaftlichen Charakter. Der sandgelbe Farbton steht in angenehmen Kontrast zur verglasten Fassade, die bei Sonnenlicht die Farben der Außenfläche reflektiert. Der im drittelversetzten Läuferverband verlegte Klinker im länglichen Format 215 x 50 x 70 mm schafft eine ruhige Verbindung zur Topographie. Bereits in den 90er Jahren entwickelte das Klinkerwerk Hagemeister im Rahmen der umfassenden Innenstadtsanierung die helle Sorte „Odense“. Seitdem fügt sich der hochgebrannte Tonpflaster auf zahlreichen Plätzen, Gehwegen und Bürgersteigen der Stadt harmonisch in die nordische Bauweise ein. Diese materielle Kontinuität sorgt für ein einheitliches wiedererkennbares Erscheinungsbild und ist damit prägendes Element der drittgrößten Stadt Dänemarks.

»Das Design- und Ausstellungszentrum Filosoffen ist ein attraktives Gesamtensemble, das mit dem Fluss eine reizvolle Verbindung eingeht. Indem der hochwertige Klinker bei der Außenflächengestaltung Akzente setzt, betont er diese Verschmelzung.«

Steen Bisgaard, Bisgaard Landskabsarkitekter ApS, Kopenhagen

In diesem Projekt
verbauter Klinker