Solarsiedlung

Solarsiedlung

Über dieses
Projekt

Standort: Münster, Deutschland
Objekttyp: Wohngebäude
Architektur: Architekturbüro Thiel, Münste
Sahara GT Limburg GT Verona GT Odense DF (240 x 52 x 115 mm) DF (240 x 52 x 115 mm) DF (240 x 52 x 115 mm) DF (240 x 52 x 15 mm) 215x105x50mm (215 x 50 x 105 mm) ca. 2000 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Im Schnorrenburgviertel in Münster, umgeben von Bahnlinien und in unmittelbarer Nachbarschaft zu Backsteingebäuden der 30er Jahre, hat das Architekturbüro christoph Thiel die Solarsiedlung am Wismarweg mit insgesamt 39 Wohnungen geplant und realisiert. Drei nach Süden ausgerichtete Gebäuderiegel und Nordfassaden in zweischaligem Klinkermauerwerk verbinden die energetischen und funktionalen Anforderungen der Passivhausbauweise mit anspruchsvoller Architektur. Die fünffarbig gestreiften Fassaden mit Hagemeister Klinker der Sortierungen „Sahara“, „Augsburg“, „Limburg“, „Verona“ und „Arktis“ prägen das unverwechselbare Erscheinungsbild der Siedlung und schützen es dauerhaft vor Wind und Wetter. Das energetische Konzept basiert auf zentralen Wohnungslüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Sonnenkollektoren auf den Dächern bereiten 60 Prozent des Warmwasserbedarfs auf. Den Restwärmebedarf für Heizung und Warmwasser stellt eine umweltfreundliche Holzpelletanlage sicher. Der städtebauliche Entwurf orientiert sich an einem sozialen Konzept, das die Mischung von Jung und Alt ermöglicht: Die ErdgeschossWohnungen sind barrierefrei und seniorengerecht ausgestattet, die darüber liegenden Etagen an den Bedürfnissen von Familien orientiert mit direktem Zugang zur eigenen Gartenfläche. Nach Norden präsentieren sich die Häuser in zweischaligem Mauerwerk mit horizontal gestreifter Klinkerschale. „Um Verwitterung und Veralgung der Nordfassade zu verhindern, eignet sich besonders Klinker, weil er Kälte und Feuchtigkeit ohne Beeinträchtigungen standhält“, begründet Thiel sein Passivhauskonzept. Außerdem schätzt er die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten des natürlichen Baumaterials. In der Solarsiedlung am Wismarweg kleidet Hagemeister Klinker die Nordfassaden in einen warmtonig gestreiften Mantel. Er verleiht den Wohnhäusern einen unverwechselbaren charakter und fügt sie in die Umgebung der benachbarten Backsteingebäude ein. Der ungewöhnliche Farbmix von Hagemeister Klinkern der klassisch roten Sortierung „Augsburg“ mit dem terrakottafarbenen „Verona“, orangebeigem Klinker „Limburg“, weißen Akzenten der Sortierung „Arktis“ und sandfarbenem Klinker „Sahara“ erinnert an eine warmtonige Holzmaserung. Im Läuferverband vermauert unterstreicht die Klinkerschale den horizontalen charakter der Gebäuderiegel und verleiht ihnen Stabilität. Die Wege zwischen den Gebäuderiegeln und der kleine Platz als Treffpunkt der Siedlung sind mit Hagemeister Pflasterklinker der Sortierung „Odensé“ und „Siena“ gestaltet. Das robuste Tonpflaster führt den hellgelben Farbton der Fassadengestaltung fort und rundet das einheitliche Erscheinungsbild der beliebten Wohnsiedlung ab.

»Klinker ist ein zu wertvolles Material, um es nur als Witterungsschutz zu verwenden. Durch die spezielle Komposition der Klinkersortierungen erzeugen wir eine einzigartige Fassadenstimmung.«

Christoph Thiel