Vacu Vin

Vacu Vin

Über dieses
Projekt

Standort: Delfgauw, Niederlande
Objekttyp: Geschäftsgebäude
Architektur: Architectenbureau Sloven, Kerkdrie
Auftraggeber / Bauträger: Vacu Vin – International Innovation Company BV, Delfgauw
| Alt Berlin GT | Dallas FS | ModF52 (290 x 52 x 15 mm) | ModF 52 (290 x 52 x 90 mm) ca. 2400 m²
Klinker Format Verklinkerte Fläche

Die 350 Mitarbeiter von Vacu Vin, Fabrikant innovativer, funktionaler Haushaltsgeräte, sollen den Produktions- und Verwaltungsneubau des Firmensitzes in Delfgauw als ihr Gebäude annehmen. Die Identifikation mit dem repräsentativen Bau erreicht das Architekturbüro Sloven mit reduzierter Formensprache, klaren Linien und durchkomponierter Fassadengestaltung mit Hagemeister Klinker der matten Sortierung „Alt Berlin“ im Zusammenspiel mit glänzenden Klinkern der Sortierung „Dallas“ in edlen Schwarztönen. Zwei imposante Kuben, akzentuiert durch strukturierende Fassadenperforationen und ein wiederkehrendes Klinkermuster, geben dem Unternehmen inmitten des Industriegebietes Delfgauw Raum für weiteres Wachstum. Funktionalität steht an erster Stelle, um ideale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen: Eine durchgehende Glasfassade im Erdgeschoss schafft Transparenz. In den beiden oberen Geschossen sorgen hohe Fenster für lichtdurchflutete Räume. Besondere Aufmerksamkeit richten die Architekten auf den Eingangsbereich an der Laan van Ruyven. Der Kubus scheint in diesem Bereich auf weißen Stützen zu ruhen. Durch die Auskragung der oberen Geschosse wird der Eingang besonders betont. Verbunden werden die beiden Klinkerquader durch einen abgesetzten weißen Verbindungsbau. Er verkürzt die Arbeitswege zwischen Produktion und Verwaltung und setzt mit seiner weißen Fassade die Hauptgebäude mit ihren dunklen Klinker-Sortierungen „Alt Berlin“ und „Dallas“ in Szene. Ein dezentes Spiel der Nuancen von Anthrazit über Silber bis in tiefes Schwarz, das stellen-weise ins Bläuliche changiert, sowie der Wechsel von matten und glänzenden Ober-flächen prägen die Fassaden mit lebendig gemischtem Hagemeister Klinker. Alle sieben Meter wiederholt sich das Muster und belebt die Fassadenpartien zwischen den Perfora-tionen. Im mittleren Läuferverband fließen die Klinker optisch ruhig über die Fassade. Zu 70 Prozent bestimmt die anthrazit bis silbern schimmernde Sortierung „Alt Berlin“ das Mauerbild, ergänzt durch das markant glänzende Schwarz der Sortierung „Dallas“. Das lange schmale Modulformat der Klinker unterstreicht die klaren horizontalen Linien der Architektur und verleiht dem massiven Bauwerk Leichtigkeit. „Die Architektur ist für die Mitarbeiter bestimmt, sie soll kaum auffallen und keinen Lärm erzeugen. Die Mitarbeiter von Vacu Vin sollen sich mit dem Gebäude identifizieren“, fasst Paul Sloven, Inhaber des Architekturbüros Sloven, seine Anforderungen an den Neubau zusammen. Nach außen kommuniziert der Architekt die ruhige, klare Struktur mit der in verschiedenen Schwarztönen changierenden Klinkerfassade. Sie schafft in ihrer dezenten Zurückhaltung einen hohen Wiedererkennungswert.

»Ein Gebäude wird den Erwartungen seiner Nutzer nur dann gerecht, wenn es seinen Zweck erfüllt. Der Klinker betont diese Funktionalität und bringt gleichzeitig andere Fassadenelemente zur Geltung.«

Paul Sloven